Logbuch Thailand - Vollmond

Logbuch Thailand – Vollmond

Thailand, Ko Phayam, 6:30. Fünf Thai-Frauen und ein Nachwuchskrabbler tummeln sich am Strand, es gibt einiges zu erzählen, Junior spielt im Wasser. Ein schönes Bild an einem Sommermeermorgen. Ich schaue von meiner Hängematte aus zu. Das wollte ich zwar nicht, aber der frühe Vogel fängt den Wurm. Ich möchte allerdings auch...
Taxenbach

Taxenbach

Eintracht Frankfurt international. Diesmal: Porto - Teil I

Eintracht Frankfurt international. Diesmal: Porto – Teil I

Wir landeten am Sonntag wenige Stunden vor dem Spiel gegen Bremen mit einiger Verspätung aus Lissabon kommend in Frankfurt. Da Pias Koffer zunächst verschwunden war, zog sich der Aufenthalt am Flughafen in die Länge – als er schließlich doch auftauchte, der Koffer, drängte die Zeit und ein Taxi brachte uns...
Mit der Eintracht nach Israel - Der erste Teil

Mit der Eintracht nach Israel – Der erste Teil

Der Beginn Es ist Freitag Mittag, 14 Uhr. Ich bin an der Haltestelle Stadion ausgestiegen, laufe hoch Richtung Waldstadion, trete durch den Eingang an der Wintersporthalle aufs Gelände und marschiere mit dem Rucksack in der Hand zum Eintracht Museum. Vor der Eingangstür sehe ich Pia, wir fallen uns in die...
Der Casper Jacob

Der Casper Jacob

Lange Jahre betrieb ich die Homepage schwarzeromantik.de, – die Älteren werden sich vielleicht erinnern. Die url verweist noch heute auf Beves Welt.
Drive

Drive

And if you’re too tired Go to sleep, my brothers, I And if you’re too tired Go to sleep, my brothers I’m alright to drive (The Gaslight Anthem – Drive)
Was tun bei permanenter Abwesenheit des Daseins?

Was tun bei permanenter Abwesenheit des Daseins?

Schon des Öfteren bin ich daran vorbei gelaufen, am ehemaligen Polizeigefängnis Klapperfeld; auffällig sind von außen in erster Linie die Graffitis und Straßenkunstbilder, die auch hier im Blog schon Beachtung fanden. Doch was steckt eigentlich derzeit hinter der Fassade?
Bahnhofsliebe

Bahnhofsliebe

Frankfurt Hauptbahnhof - Februar 2011
Latest entries
Logbuch Thailand - Von Spuren und Vergänglichkeit

Logbuch Thailand – Von Spuren und Vergänglichkeit

Flüchtig ist alles, vergänglich wie eine Fußspur im Sand, von Wellen dahin gespült, nichts bleibt, außer Erinnerung, die auch vergeht. Oder wechselt alles nur die Form, so wie der Sand vor der Fußspur einfach Sand war, zuvor vielleicht ein Fels. Alles wird zu Etwas, zu allem, nichts vergeht, es wechselt, eingewoben in die große Geschichte, erzählt vom Wind, von den Bäumen, vom Meer. So wie unsre Geschichte einst erzählt wird, verstanden von dem, der zuhören gelernt hat.

… weiter

Logbuch Thailand - Sarong

Logbuch Thailand – Sarong

So ist dann doch alles ganz anders gekommen. Aus zwei verlorenen Tagen wurde ein gewonnener, und das im Handumdrehen. Während sich Jens aus Aschaffenburg langsam auf den bevorstehenden Abschied vorbereitete, sein Boot sollte Ko Payam um drei Uhr verlassen, saß ich mit Aeow und Cha am Tisch und wir überlegten, wie meine Weiterfahrt am besten zu organisieren ist.

… weiter

Logbuch Thailand - Pläne ...

Logbuch Thailand – Pläne …

Das erste Highlight des Tages schlängelte sich beim Frühstückstee über den Strand und zog sogar die Blicke der arbeitenden Thais auf sich. Eine silbern glitzernde Schlange, die allem Anschein nach ungefährlich war, niemand schrie entsetzt auf und suchte das Weite.

… weiter

Logbuch Thailand - Nervdämon und Nachtstern

Logbuch Thailand – Nervdämon und Nachtstern

Es ist schon seltsam. Wenn man sich Freitag morgens zu einem Wochenendtrip aufmacht und Montags zurückkehrt, denkt man vielleicht spät am Sonntag an die Rückreise. Hier schwebt meine Abreise schon ein paar Tage über mir, obgleich ich noch drei volle Tage habe. Tage, die sich im Wesentlichen nicht groß von den vergangenen unterscheiden werden und doch einzigartig sind.

… weiter

Logbuch Thailand - Sabai die mai?

Logbuch Thailand – Sabai die mai?

Heftig wurden an diesem Tag die Stühle gerückt. Claudia, die schon bei meiner Ankunft hier wohnte, ist für ihre letzten beiden Tage in eine andere Anlage gezogen, um näher bei ihren Freunden zu sein. Und die junge Dame, die in den letzten Tagen so emsig am PC gearbeitet hat, verbrachte ihre letzten Stunden hier weitaus kommunikativer als zuvor. Neben mir wohnt jetzt bis Samstag ein junger Mann aus Aschaffenburg.

… weiter

Logbuch Thailand - Die Fähre kommt

Logbuch Thailand – Die Fähre kommt

Dinge oder Elemente, dich mich umgeben, sind vielfältig. Wasser, Pflanzen, Sonne, Mond und Sterne, Tiere, Menschen. Und Sand. Der Meeresboden, also auch der Strand, so er bei Ebbe sich sonnt, bestehen aus Sand. Der Boden des Gartens besteht gleichfalls aus Sand. Sand ist immer.

… weiter

Logbuch Thailand - Goldene Regeln

Logbuch Thailand – Goldene Regeln

Zunächst möchte ich mich einmal bei euch bedanken, die ihr seit nunmehr drei Wochen mit nahezu täglichen Berichten von meinem Trip konfrontiert werdet und mir jede Menge Feedback zukommen lasst, sei es hier, über Facebook, mail oder WhatsApp. Viele fühlen sich an eigene Reisen erinnert, andere bekommen Sehnsucht auf den nächsten oder übernächsten Flieger. Nehmt ihn, es wird sich lohnen.

… weiter

Logbuch Thailand - Hängemattenvollmondmeereswelt

Logbuch Thailand – Hängemattenvollmondmeereswelt

Nach nunmehr drei Wochen in Thailand muss ich mal den Frankfurter Thais ein Kompliment machen, viele kochen recht authentisch und es kann dir hier passieren, dass aus Rücksichtnahme auf den Farang die Mahlzeit nicht spicy ist und das heisst dann aber auch nicht spicy.

… weiter

Logbuch Thailand - Vollmond

Logbuch Thailand – Vollmond

Thailand, Ko Phayam, 6:30. Fünf Thai-Frauen und ein Nachwuchskrabbler tummeln sich am Strand, es gibt einiges zu erzählen, Junior spielt im Wasser. Ein schönes Bild an einem Sommermeermorgen. Ich schaue von meiner Hängematte aus zu. Das wollte ich zwar nicht, aber der frühe Vogel fängt den Wurm. Ich möchte allerdings auch keine Würmer fangen, aber ich bin wach. Ein kleiner Gecko schaut mir beim Frühstück zu.

… weiter