Ein Sammelsurium aus dem angebrochenen Leben

Alles außer Frankfurt …

Ich bin Eintrachtfan. Seit über 40 Jahren. Und natürlich singe ich lauthals mit, wenn es wieder einmal heißt: Alles außer Frankfurt ist scheiße. Wie aber stehe ich zu den anderen Clubs eigentlich? Ich habe mich diesbezüglich einmal selbst befragt:

FC Bayern München? Früher gab es die großen Duelle, und ich gebe es zu: Beckenbauer, Maier, Müller G. waren für mich große Helden. Rummenigge, Jeremies oder Matthäus dann weniger. Damals bejubelten wir Siege gegen die Bayern. Später Tore. Heute Ecken. Bayern spielt in einer anderen Liga. Und das ist mir egal. Ihr seid ihr.

Borussia Dortmund? Haben sich gemacht. Bin ja auch Fan von Klopp. Von Tuchel nicht. Das Umfeld ist positiv aktiv. Der BVB ist ok. Dochdoch.

VfL Wolfsburg? Sagen wir so: Manch ICE weiß, weshalb er dort nicht anhält. Beste Aktion: Den Aufstieg von Mainz 05 anno 1998 verhindert. Hätten aber auch gleich wieder absteigen können. In die Niedersachsenliga.

Bayer Leverkusen? Immer noch gefühlter Zweitligist. Jürgen Gelsdorfs Foul an Cha bleibt bis heute unvergessen. Von den gepimperten Clubs der sympathischste. Das heißt aber nichts.

FC Schalke 04? FC Meineid. Vom Arbeiterclub ist nichts mehr übrig. Seit Gazprom noch weniger. Beste Aktion? Noch länger als die Eintracht ohne Meisterschaft.

Borussia Mönchengladbach? Ein Verein für den Wolfgang Kleff und Alan Simonsen spielten, kann kein schlechter Mensch sein.

1.FC Köln? Ist der Eintracht am ähnlichsten. Deren Grabi heißt Overath, deren Holz war Flohe. Karneval geht gar nicht. Ansonsten: Jo, der FC ist Fußball.

Hertha BSC? Warum es die gibt, hat sich mir noch nie erschlossen. Eisern.

VfB Stuttgart? Wenn für die Eintracht etwas schief läuft, ist der VfB immer dabei. IMMER. In den Fünfzigern hat der VfB mal einen Titel der Offenbacher Kickers verhindert. Das war’s. Ansonsten dürfte der VfB gerne mal runter in Liga zwei. Für immer.

HSV? Ich gebe es zu, ich mag Hamburg. Und da natürlich St. Pauli. Und Altona. Oder Ottensen. Der HSV darf gerne einmal absteigen. er sollte aber wiederkommen. Seit Jahren leide ich mit Uwe Seeler. Das Bild von Wembley anno 66 macht mich ganz bedröppelt.

Werder Bremen? Werder gehört dazu. Wenn sie gegen den HSV spielen, drücke ich ihnen immer die Daumen. Das Mönchengladbach des Nordens.

Hannover 96? Hannover ist mir egal. Ein ewiges 0:0. Langweilig. Und das ist schon übertrieben.

FSV Mainz 05? Mainz ist Mainz und das solls auch bleiben. Das Spiel gegen Mainz ist kein Derby – und an den OFC kommen sie nie ran. An die SG Rosenhöhe auch nicht. Mainz ist nicht der Rede wert. Klatschpappen und Fassenacht. Herr Heidel jedoch ist ein Guter. Das war’s.

FC Augsburg? Jo mei. Gibt’s halt auch.

FC Ingolstadt? Augsburg in schlecht. Von Audi gepampert, miserabler Einlass – überflüssig in Liga eins und wohl auch in Liga zwei.

SV Darmstadt 98? Cha, Buchmann, Kalb oder Trapp – Überschneidungen zur Eintracht gab es schon immer – vor allem ob der Nähe. Der Durchmarsch in Liga eins war sportlich eine Riesensache, ohne Kohle, mit dem Stadion – das schaffen nicht viele. Die erste Liga haben sich die Lilien verdient – ein Jahr wäre prima. Das beste ist: Der neidische Blick der Kickers. Zu Oberligazeiten der SGE II ein unbeliebter Gegner. #Carsten Lakies

TSG Hoffenheim? Das waren noch Zeiten. Damals 1907. Das beste an Hoffenheim ist Heidelberg. Dann ist man wieder weg.

RB Leipzig? Macht kaputt, was euch kaputt macht.

1. FC Kaiserslautern? Mein Lieblingshassgegner. Aufsteigen. Sofort.

FSV Frankfurt? Sagte ich schon, dass alles außer Frankfurt scheiße ist. FSV ist Frankfurt. Ich bin Bornheim

FC St. Pauli? Ja. Auch wenn viele schimpfen: Wenn ich mir einen Verein aussuchen könnte, wie man sich sein Restaurant aussucht, dann würde ich St. Pauli nehmen. Wurde allerdings von der Eintracht ohne deren Wissen eingeladen. Da bleib ich halt.

1. FC Nürnberg? Der Club is a Depp. Ich hab ein Herz für die Schwachen. Liga eins mit Nürnberg? Jo, würde ich nehmen. Einer muss ja hinter der Eintracht landen.

SC Freiburg? Ochjo, gehe dort gerne bummeln. Fußballstadien müssen sie noch lernen, vor allem Auswärtsblöcke. Wenn die nur nicht immer so eine Angst hätten, wenn die Frankfurter kommen.

Union Berlin? Eisern. Seit Adis Strip im Nebel aber auch durch viele Aktionen DER Verein in Berlin. Unvergessen auch der Empfang als wir gar nicht dort sein durften. Eisern.

Karlsruher SC? Von mir aus. Nur der Einlass am Gästeeingang geht gar nicht. Und Pferdechoreos.

MSV Duisburg? Jo, der MSV geht immer.

VfL Bochum? Jo, der VfL geht immer.

Arminia Bielefeld? Jo, Arminia geht immer. ANSGAAAAAR.

Eintracht Braunschweig? Manchmal zuviel braun. Aber wenn Niedersachsen, dann die Eintracht. Das Wort höre ich ja immer gerne.

Fortuna Düsseldorf? Scheiß Fortuna, scheiß Fortuna, scheiß Fortuuuuna Düsseldorf. Das Beste an Düsseldorf ist Köln. Und der Olaf von den Stage Bottles.

TSV 1860 München. Besser als die Bayern. Das heißt aber nichts. Mein München heißt Hamburg. Und mein Hamburg heißt Frankfurt.

Spvgg Fürth? Ohne Büskens auch nicht mehr das, was es noch nie war. War 1920 Endspielgegner des Clubs in Frankfurt. Da war ich noch sehr klein und es hat mich nicht sonderlich beeindruckt.

SC Paderborn? Heißt für mich immer noch TuS Schloss Neuhaus. Noch nicht mal Ansgar hat da gekickt. Das sagt doch schon alles.

1.FC Heidenheim? Filiale der Eintracht. Zimmermann, Titsch-Rivero, Kraus und Theuerkauf schnürten einst die Stiefel am Riederwald. Das ist das mit Abstand bemerkenswerte am FCH. Und Thurk. Der alte Mainzer.

SV Sandhausen. Aha, die gibt es also auch. warum sagt mir das denn niemand.

Kickers Offenbach? Wie sagte neulich ein Kollege? Solange es noch eine Liga unterhalb des OFC gibt, ist die Mission noch nicht beendet.

Was fehlt? Die SG Dietzenbach. Aber da gibt es keinen Fußball mehr. Und das ist traurig.

 

 

 

 

 

 

 

8 Kommentare

  1. Horst Reber

    Beve, Du lesenswerter Fußball-Poet aus Bornheim, Deine Gedanken haben sich sehr interessant gelesen. Sie lassen eindeutig auf Ehrlichkeit schließen. Du stehst eben als Eintrachtler mitten im Leben. Für den einen oder anderen Verein, wie beispielsweise Mainz 05, etwas daneben, denn die Mainzer haben sich sehr imponierend als Verein mit Harald Strutz als Präsident und Christian Heidel als Motor (6 Sylinder) des 05er-Teams mit Spassfaktor – nicht nur ib der Fastnacht – entwickelt. Das war eine grandiose Leistung auf vielen Ebenen. Dass die Eintracht mit den 05ern einen echten Mitbewerber in der Nachbarschaft besitzt, das ist meines Erachtens gut. Die Reibung fördert normalerweise die Leistung. Und genau das wollen die Zuschauer doch sehen und erleben. Und der FSV, vor einigen Jahrzehnten mal sehr gut im Geschäft der höchsten Spielklasse, verdienen ebenfalls ein Kompliment. Zweite Liga für einen Vorstadtverein mit Großstadt-Tradition, das ist doch auch gut für Frankfurt, wo natürlich die Eintracht vermutlich noch lange die Nr. 1 sein wird. Was der Stadt gut tut.

    • Beve

      Klar, der FSV, dem drücke ich immer die Daumen, es sei denn, es ging gegen unsere zweite. Mainz aber… Okay, der sportliche Erfolg ist hausgemacht und nicht erkauft. Herrn Heidel drücke ich diesbezüglich durchaus meinen Respekt aus. Aber wer einmal eine Inszenierung des Spiels in Mainz erlebt hat, der weiß, wie sich die Fußballhölle anfühlt. Einmal jedoch hatte ich sie richtig lieb. Als ich die Bilder von Alex Schurs Kopfball zum 6:3 so sah, wie sie die 05er erlebten :-)

  2. Simone

    Ach Beve, was soll ich sagen?
    UNTERSCHREIBE alles, sofort und ganz dick !!!! Braucht keine Worte mehr. Vollste Zustimmung.

    Schwarz-rote Grüße

    Simone

    • Beve

      Jawoll :-)

  3. Rainer

    Fasst alles deckungsgleich, nur Werder Bremen ist für mich eher das Mainz des Nordens,…..aus Gründen!

  4. fg-sge

    So sieht das aus Beve, alles außer Frankfurt ist Sch… :-)
    2 Sätze zu den nächsten beiden Spielen :
    M1 ist natürlich kein Derby, mag die Bonbon Schmeißer eh net. Bis auf den Heidel, wo ich den bei dir erlebt hab, hat der einen guten Eindruck gemacht.
    Warum sich einige an den 98er aufgeile versteh ich net. Komische Plakate schon gar net !
    Nächste zwo Spiele gewinne un Ruh is :-)

  5. wib

    Toll und fast volle Zustimmung…
    Ein paar Anmerkungen von mir:
    Beckenbauer, der ging noch nie!!
    Wie der stocksteif in der Abwehr rumstolzierte.
    Ich gönnte ihm jedes Eigentor und in meiner Erinnerung hat er ganz viele geschossen.
    Und Schalke 04: Ach was habe ich die geliebt. Vor allem wegen seiner Blonden: die Kremers Zwillinge und Herbert Lütkebohnert. War halt ein weibliches Teeny und im richtigen Schwärmalter. Der BuLi-Skandal hat mir dann richtig weh getan. (Aber über der Eintracht standen sie auch nie, nie!!!)
    Und in Darmstadt habe ich 1978 mein erstes Auswärtsspiel gesehen, gg. Scheiß-Lautern. Ja, komisch, aber ich wollte unbedingt mal „auswärts“ und zur Eintracht habe ich mich net getraut. Dann habe ich mich in meinen R4 gesetzt und bin nach Darmstadt gefahren, habe ganz alleine in einem Block gestanden und habe Fußball geguckt… Ich halt..**lach** Ist 2.2 ausgegangen, habe ich gerade gegoogelt und Hans Bongartz (auch so ein blonder Schalker) hat bei Lautern gespielt.
    Und Bielefeld fehlt mir. Nicht so sehr der tolle Gästeblock, sondern die Schrebergartenkneipe, wo Männer im Rock verkehren.

  6. wib

    Nachtrag: Und da gibt es noch der TuS Nieder-Eschbach, wohin mich mein Vater laut Mama immer mit hingenommen hat, als kleines Mädchen. Ich erinnere mich aber nur noch daran, dass der Ball ständig in der Eschbach landetet und mit einer langen Stange wieder rausgefischt werden musste. In den letzten Jahren habe ich irgendwo in Österreich, denke ich mal, bei einem Trainingslagerspiel gesehen, dass es sowas heute noch gibt.

Kommentar verfassen

© 2022 Beves Welt

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: