Taxenbach

Taxenbach

Eintracht Frankfurt international. Diesmal: Porto - Teil I

Eintracht Frankfurt international. Diesmal: Porto – Teil I

Wir landeten am Sonntag wenige Stunden vor dem Spiel gegen Bremen mit einiger Verspätung aus Lissabon kommend in Frankfurt. Da Pias Koffer zunächst verschwunden war, zog sich der Aufenthalt am Flughafen in die Länge – als er schließlich doch auftauchte, der Koffer, drängte die Zeit und ein Taxi brachte uns...
Mit der Eintracht nach Israel - Der erste Teil

Mit der Eintracht nach Israel – Der erste Teil

Der Beginn Es ist Freitag Mittag, 14 Uhr. Ich bin an der Haltestelle Stadion ausgestiegen, laufe hoch Richtung Waldstadion, trete durch den Eingang an der Wintersporthalle aufs Gelände und marschiere mit dem Rucksack in der Hand zum Eintracht Museum. Vor der Eingangstür sehe ich Pia, wir fallen uns in die...
Der Casper Jacob

Der Casper Jacob

Lange Jahre betrieb ich die Homepage schwarzeromantik.de, – die Älteren werden sich vielleicht erinnern. Die url verweist noch heute auf Beves Welt.
Drive

Drive

And if you’re too tired Go to sleep, my brothers, I And if you’re too tired Go to sleep, my brothers I’m alright to drive (The Gaslight Anthem – Drive)
Was tun bei permanenter Abwesenheit des Daseins?

Was tun bei permanenter Abwesenheit des Daseins?

Schon des Öfteren bin ich daran vorbei gelaufen, am ehemaligen Polizeigefängnis Klapperfeld; auffällig sind von außen in erster Linie die Graffitis und Straßenkunstbilder, die auch hier im Blog schon Beachtung fanden. Doch was steckt eigentlich derzeit hinter der Fassade?
Bahnhofsliebe

Bahnhofsliebe

Frankfurt Hauptbahnhof - Februar 2011
Latest entries

Kollegah

kollegah

Weshalb ich nicht mehr nach Mainz fahre ...

Weshalb ich nicht mehr nach Mainz fahre …

Gestern saß ich vor dem Fernseher, obgleich die Eintracht in Mainz spielte. Keine 30 Kilometer von der Haustüre entfernt. Weshalb ist das eigentlich so? Weshalb fliege ich nach Tel Aviv, gondel nach Wilhelmshaven oder Bochum, bleibe aber beim nächstgelegenen Spiel in heimischen Gefilden?

… weiter

Stadtbilder_30

Freigehege - Neulich bei Pegida in Frankfurt

Freigehege – Neulich bei Pegida in Frankfurt

Zum nunmehr dritten Mal hatte ich an einem Montagabend keine andere Wahl. Ich musste raus in die Kälte und dieser seltsamen Mischung des Frankfurter Pegida-Ablegers einen Besuch abstatten. Fundamentale Christen meets Hobbynazis. Nicht, dass die noch auf die Idee kommen, mit Fahnen und Gebrüll durch die Stadt zu ziehen.

… weiter

Die Amateure der Frankfurter Eintracht – Teil IV

Die Amateure der Frankfurter Eintracht – Teil IV

Es folgt der letzte Teil der Geschichte der Eintracht-Amateure.

… weiter

Orte des Grauens. Heute: Friseur.

Orte des Grauens. Heute: Friseur.

Seit ich denken kann, ist der Platz auf einem Friseurstuhl für mich ein Ort des Grauens. Egal wo. Bis auf eine einzige Ausnahme. Ich meine, Friseure sind nette Menschen, müssen sich womöglich ganz viel unsinniges Zeug anhören und machen eine Arbeit, die nötig ist. Geschenkt.

… weiter

Die Amateure der Frankfurter Eintracht – Teil III

Die Amateure der Frankfurter Eintracht – Teil III

Es folgt der dritte Teil der Geschichte der Eintracht Amateure.

… weiter

Stadtbilder 29

Achtung! Spannung! Winken! Schuss!

Achtung! Spannung! Winken! Schuss!

Als der Wecker klingelte, war es zu früh für meine Verfassung aber es half nichts. Ich musste raus in die Welt, die in diesem Fall etwas zu kühl war. Gegen halb zehn sollte ein Bus Richtung Freiburg fahren, das erste Auswärtsspiel der Rückrunde, das erste Spiel nach der Winterpause überhaupt. Tschüss Pia, bis heute Abend.

… weiter