Wenn die Tage trüb und grau sind
und Dein Herz so voll und schwer
sei nicht traurig, sondern lache
fahr hinaus ans offne Meer.


Sieh, wie hier die Wellen toben
sieh, wie dort ein Vogel schreit
sieh den Mond am Himmel droben
Spürst Du sie? Die Ewigkeit?

Schweige still und atme leise
bis die Nacht tiefdunkel scheint
und der Wasserwind dann weise
eine Träne mit dir weint.

All die unerfüllten Träume
gleiten mit ihm durch die Zeit
Einst wirst Du sie wiederfinden

Später, in der Ewigkeit.