Das Eintracht-Museum hat mir freundlicher Weise einige Exemplare des Buches Faszination des Ovals – Vom Waldstadion zur Commerzbank-Arena zur Verfügung gestellt, die ich gerne unter das Volk bringe, denn es ist ein interessantes Werk mit mächtigen Fotografien zum Umbau des Waldstadions anlässlich der WM 2006 – auch wenn aus Bernd Hölzenbein Klaus Hölzenbein gemacht wurde. Natürlich wird auch die Vorgeschichte der Arena ein wenig beleuchtet.

Also Freunde, ich stelle euch ein paar Fragen und im Ergebnis ergibt sich ein Lösungswort, welches ihr mir schickt und schwupp können sich die ersten 10 richtigen Einsender das Buch im Museum abholen. Für diejenigen, die zu weit entfernt wohnen, wird sich eine Lösung finden. Ihr müsst die Lösungsbuchstaben nun in die richtige Reihenfolge bringen und solltet die Lösung natürlich nicht im Blog posten, sondern nur, dass ihr geantwortet habt. Wie gesagt, eine Mail an beve at beveswelt.de reicht. Ich melde mich dann bei euch, wer die Glücklichen sind und gebe die Gewinner hier bekannt. Auf geht’s:

Frage Eins:

Seit wann gibt es das Eintracht-Museum?

  • 2008 (F)
  • 2007 (O)
  • 2006 (A)

Frage Zwei: Welcher ehemalige Spieler war noch nicht auf einer Veranstaltung im Museum zu Gast?

  • Jürgen Grabowski (T)
  • Bernd Hölzenbein (L)
  • Bernd Nickel (R)

Frage  Drei: Ervin Skela, Norbert Nachtweih und Maurizio Gaudino waren alle bei der Eintracht aktiv. Für welchen Verein spielten sie zudem, wenn auch nicht zeitgleich?

  • FC Basel (I)
  • Waldhof Mannheim (M)
  • AS Cannes (A)

Frage Vier: Der Zuschauerrekord im Waldstadion stammt aus dem Endrundenspiel gegen den FK Pirmasens im Jahr 1959. Weshalb just dort?

  • Pirmasenser Fans stürmten das Stadion (G)
  • Es wurden versehentlich zu viele Karten gedruckt (U)
  • Eine Zusatztribüne wurde errichtet, da die Eintracht vergessen hatte, Sitzplatzkarten nach Pirmasens zu verkaufen. (M)

Frage Fünf: Erstmalig erreichte die Eintracht 1932 das Endspiel zur Deutschen Meisterschaft. Wie hieß der Trainer der Eintracht?

  • Paul Osswald (E)
  • Dombi (D)
  • Sepp Herberger (H)

Frage Sechs: Der als lebenslustig bekannte Thomas Rohrbach spielte zu Beginn der Siebziger bei der Eintracht. Welchen Beruf hatte sein Vater?

  • Barbesitzer (W)
  • Literaturprofessor (K)
  • Pfarrer (S)

Viel Vergnügen beim Knobeln.

Auflösung und Gewinner

Ihr seid ja pfiffig; so schnell hätte ich das nicht erwartet. Die Gewinner stehen fest.

Holger M., Patrick L., Volker H., Thorsten W., Mischa Z., Stefan S., Carolin M., Christoph W., Harald W. und Andreas E. für den Herrn Ä.

Die Bücher liegen ab morgen für euch im Museum bereit, so ihr einfach euren vollständigen Namen mitteilt – auch wenn ich nicht da bin.

Das Lösungswort lautet SOMMER – naheliegend, oder?

Im Einzelnen:

Das Eintracht Museum gibt es seit Ende 2007. Somit stehen dieses Jahr im Herbst/Winter einige Feierlichkeiten an. Vielleicht wird dann auch Bernd Nickel vorbei schneien – offizieller Gast war er bislang noch nicht.  Skela, Nachtweih und Gaudino spielten natürlich bei Waldhof. Wie die Eintracht heute Abend. Ob 81.000 Zuschauer kommen werden ist unwahrscheinlich. Aber beim Spiel der Eintracht gegen Pirmasens waren sie anwesend. Die SGE hatte es schlicht versäumt, Sitzplatzkarten nach Pirmasens zu verkaufen, also musste eine Zusatztribüne aufgebaut werden. Meistertrainer Paul Osswald war in der Tat auch auf der Bank als die Eintracht 1932 in Nürnberg den Bayern unterlag. Deren Trainer hieß übrigens … Dombi. Und zu guter Letzt war der Vater von Thomas Rohrbach tatsächlich Pfarrer. Dies erfuhren die interessierten Zuhörer unter Anderem bei einer der vielen Veranstaltungen im Museum, wo Thommy gern gesehener Gast ist.

Danke fürs Mitmachen, Glückwunsch den Gewinnern und euch alle einen schönen … Sommer.