… könnte man meinen. 4:0 gegen Paderborn hieß es nach 90 Minuten Bundesligafußball im Frankfurter Waldstadion. Die Eintracht konnte den SC erstmals im vierten Spiel besiegen und bestätigte ihre hervorragende Heimbilanz.

Alexander Meier traf wie gewohnt zum 1:0 und ehe Paderborn den Ausgleich erzielen konnte, erhöhte Stendera auf 2:0. Halbzeit. Aigners 3:0 brachte vermeintliche Sicherheit, doch dann passierte das, was dem Club in dieser Saison schon oft zum Verhängnis geworden ist. Ohne Not ließ man Paderborn kommen, die aber schlicht an diesem Samstag zu schlecht waren, aus den Möglichkeiten mehr zu machen. Hätte Chandler nicht einen Ball von der Linie gekratzt, das 1:3 hätte dennoch das Spiel kippen lassen können. Es ist augenscheinlich, dass die SGE einen Vorsprung kaum verwalten und den Gegner kommen lassen kann. Erfolgreich hingegen die Variante der permanenten Offensive. Eine Option mehr ist nun Nelson Valdez, der nach langer Verletzung sein Comeback gab und mit einem fabelhaften Heber den 4:0 Endstand erzielte. Man könnte also zufrieden sein …

Dies war jetzt ein verhältnismäßig knapper Text, der eigentlich nur zum Ziel hatte, zu sehen, ob es ohne Einschränkungen klappt, auf dem Tablet zu bloggen und mit Bildern zu arbeiten. Der Beweis ist erbracht, die Auszeit kann kommen. Wir hören voneinander.