Viele von euch haben sie ja schon mitbekommen, unsere kleine Waldtribüne, die an Spieltagen vor dem Museum jeweils 75 Minuten vor Anpfiff für ein buntes Programm sorgt. Und wen hatten wir nicht alles schon zu Gast; neben Fans aus den unerschiedlichsten Lagern (sowohl Heim- als auch Gästefans) erfuhren wir auch von ehemaligen und aktiven Eintrachtlern jede Menge Neues. Natürlich waren die Chefs der Eintracht bei uns, Heribert Bruchhagen und Peter Fischer. Aber auch alte Helden standen Rede und Antwort; Christoph Preuß, Charly Körbel, Alex Schur, Uwe Bindewald, Dr. Peter Kunter, die Meister von 1959 oder zuletzt Dietmar Roth. Ganz besonders gefreut hat uns, dass neulich sogar unser damals verletzter Kapitän, Pirmin Schwegler, vorbeischneite und aus erster Hand über den Stand der Dinge berichtete. Abgerundet wird das ganze durch Kurt E. Schmidt, der uns noch vor allen anderen mit der Mannschaftsaufstellung des aktuellen Spieltages versorgt – und es sich nicht nehmen lässt, am Ende Adler auf der Brust anzustimmen.

Auch zum Spiel gegen Cottbus haben wir ein schönes Programm zusammen gebastelt. Natürlich mit Kurt, aber auch wieder mit Doc Hermann, der uns aus erster Hand mit Informationen zum heutigen Gegner versorgt. Wir haben treue Cottbusser Fans zu Gast und aller Voraussicht nach wird der Leiter der KOS, der Koordinationsstelle der Fanprojekte, Michael Gabriel – besser bekannt als Öri, über seine Arbeit berichten. Ganz nebenbei gibt es nicht viele Eintrachtler, die mehr Spiele für die Amateure absolviert haben als Öri, der zudem einst gemeinsam mit Jürgen Klopp den Nachwuchs der Eintracht trainierte.

Und einen ganz besonderen Gast können wir eventuell aufbieten – das liegt aber nicht in unserer Macht; vielmehr entscheidet der Cottbusser Trainer Rudi Bommer darüber – der ja auch einiges über die Eintracht erzählen könnte. Es kommt nämlich darauf an, wen er in seinen Kader beruft. So oder so wird es zu einem Wiedersehen mit unserer ehemaligen und unvergessenen Nummer 17 geben. Entweder auf der Bank, auf dem Platz oder aber bei uns. Ihr wisst natürlich längst, wer gemeint ist, oder?

Los geht es diesmal um 12:15 direkt vor dem Museum. Wir sehen uns.

Foto: Pia Geiger