Es war um 1978. Thomas Gottschalk moderierte Pop nach Acht, so auch um die Weihnachtszeit. Aus dem orangenen Radiowecker neben dem Bett lauschte ein junger Mann der Musik, die aus dem schäbigen Lautsprecher purzelte.

Auch wenn sich im Laufe der Jahrzehnte der Musikgeschmack wandelte und eigentlich das fantastische Fairytale of New York mein Lied zu Weihnachten ist, so obliege auch ich dem sentimentalen Hauch der Weihnachtszeit und erinnere mich stets an ein anderes Lied, dass ich durch Gottschalk das erste Mal hörte. Damals. Und von daher wünsche ich euch mit Gerg Lakes I believe in father Christmas ein ebenso friedliches wie fröhliches Weihnachtsfest. Danke für die Begleitung in diesem Blog, die Begleitung in Beves Welt. Es war mir stets eine Freude.