Ein Sammelsurium aus dem angebrochenen Leben

Der Terror geht weiter

In den letzten Monaten waren sie in aller Munde, die Fußballfans, die Gewalt, die Sicherheit. Brennende Kinderpuppen, Taliban, was musste nicht alles herhalten, um die Verrohung der Fußballfans zu dokumentieren. Nicht nur die Eintracht musste mehrfach in halbleeren Stadien spielen. Eigentlich hätte man meinen können, dass mit der Verabschiedung des geänderten Sicherheitspapieres der DFL sich nun die Sachlage beruhigt, die Vernunft über die Hysterie siegt und der Fußball wieder im Vordergrund steht.

Nun aber erweist sich, dass die Spirale der Repression sich weiter dreht. Standen zunächst Bengalo, Feuerwerk und Prügeleien im Vordergrund (welches noch vor wenigen Jahren als maximal unschön aber zugehörig klassifiziert und erst seit 2006 mehr oder minder skandalisiert oder kriminalisiert wurde) so haben wir nun eine neue Ebene definiert, in der ein Bengalo nahezu von allen akzeptiert ein terroristischer Akt ist. Somit braucht es eine neue Stufe der „humanen Gewalt“ auf dass sich spontane, von Fans organisierte emotionale Äußerungen weiter sanktionieren lassen, und zwischen denen, die sich alles gefallen lassen und denen, die ein Recht auf Selbstbestimmung einfordern ein weiterer Keil hinein getrieben wird. Lass das Volk sich gegenseitig zerfleischen, so nutzen wir die Zeit, um unsere Herrschaft auszubauen.

Das Sportgericht des DFB hat nun Strafen für Hoffenheim und Schalke ausgesprochen – doch wofür? Platzsturm, Böllerwurf oder Rassistische Äußerungen? Nein, keineswegs. Hoffenheim zahlt für von Fans geworfene Papierschlangen und Schalke neben Fackeln und Rauch für ein Banner mit der knallharten Aufschrift Tod dem BVB. Welch ein Auswuchs von Gewalt.

Somit dürfte auch dem letzten klar werden, dass es niemals um die Gefahr und die Sicherheit ging, sondern schlicht darum, Fußballfans zu disziplinieren, um jeglicher individueller Regung den Garaus zu machen und ein von Oben aufgesetztes Erscheinungsbild des Fußballfans und des Fußballspiels zu installieren, kurz, es geht um Herrschaft und Gefügigmachen des Volkes, ein Prozess, in dem alle Mittel der Meinungsmanipulation gezogen wurden – bis hin zu gefakten Fernsehbildern während der WEM. Somit wird eine Wirklichkeit kreiert, die mit der wirklichen Welt nichts zu tun hat, an Bedürfnissen und Regungen der Individuen vorbeigeht und mit (Staats)Gewalt aufrecht erhalten wird. Für solche Gesellschaftsformen gibt es schöne Namen. Man hätte meinen können, sie seien zumindest hierzulande überwunden.

13 Kommentare

  1. skFFM

    Ich habe gestern auf der DFB-Website (News) gesehen, dass in den letzten Tagen 12 Mannschaften wegen ihrer Fans (finanziell) „bestraft“ wurden. 12! Auch Dortmund wurde u.a. wegen Papier zur Kasse gebeten „Darüber hinaus wurden in der 13. Minute des Bundesliga-Heimspiels gegen den VfL Wolfsburg am 8. Dezember 2012 gelbe Papierschlangen aus dem Dortmunder Zuschauerblock in die Luft geschossen, von denen mehrere auf das Tornetz flogen. Deshalb musste die Begegnung etwa eine Minute unterbrochen werden, um diese wieder zu beseitigen.“…

  2. Beve

    da, schon wieder papierschlangen – es nimmt kein ende mit der gewalt. neulich hatte einer sogar offene schnürsenkel …

  3. StefanK

    Wenn’s nicht so traurig wär‘, war’s sogar irgendwie lustig… :-(

  4. Herr Ärmel

    Mir als Laien drängen sich folgende Fragen auf:
    Braucht der DFB Geld für die Gehaltserhöhungen seiner Funktionäre?
    Hat der DFB sich mal angeschaut, wie mittlerweile in italienischen Stadien aussehen mit ihren halbleeren Rängen?
    Warum lassen sich die Manager der Vereine das gefallen?
    Bringt das Merchandising soviel ein um zukünftig trotz halbleerer Stadien Millionenbeträge für neue Spieler aufzubringen?
    Welchen Vorteil haben politische Parteien von den irrsinnigen Regeln des DFB?

    • Beve

      ich glaube, wir haben es mit einem gesellschaftlichen problem zu tun, fußball ist nur ein seismograph. oder ein probierfeld.

      • Herr Ärmel

        …sehe ich genauso. Probierfeld ist ein gutes Wort. Viele Fussballfans sollen sich ja angeblich weniger für Politik interessieren. Das Stadion als soziologisch-politisches Versuchslabor?

        • Beve

          das ist es spätestens seit der wm-vorbereitung 2006 auf jeden fall.

  5. Andi

    • pia

      alles verbrecher! unglaublich.

      wedelnde taschentücher sind wahrscheinlich die nächsten luftschlangen …

  6. Beve

    das video ist abgefahren. und wedelnde taschentücher sind brandgefährlich, wenn man da ein feuerzeug dranhält, brennt das kleinkind lichterloh. also feuerzeuge raus – und die raucher dazu. es ist zum kotzen.

  7. Ulrich

    Morgen werde ich mir mal den Fußball Terror in Leberkusen Live ansehen, es soll ja eine 90iger Jahre Hoolretroschau von teilen einer bekannt berüchtigten fangruppe geben, komischer weise verpasse ich immer die Gewaltakte der Fans ? in vielen vielen spielen begegnete mir immer nur Gewalt „gegen Fans“ ausgeübt von Ordnern und div. Polizei Kräften bin wohl zu Blind und Doof um so etwas zu erkennen Ka. Die Du und Pia ja schon kennengelernt habt, kommt nicht mit, sie sollte sich ausziehen das letzte mal in Leberkusen und hat auf so was keinen Bock mehr aber irgentwie auch schön das man als 50ti von Bayer dem DFB und ihren Häschern noch so behandelt wird wie die Jungen. Danke DFB, Fi.. Dich Trotzdem ! Dir und Pia ein gutes Neues bis morgen Bzw. anne waldtribühne nä. Sa.

    • Beve

      meine auswärtskarriere erfährt derzeit auch einen leichten knick. abgesehen, dass es nicht gerade günstig ist, habe ich keinen bock auf das ganze procdere. schade, die eintracht sehe ich nämlich ganz gerne. bis bald und viel freude dennoch.

  8. Pino

    ich als langer eintracht fan stelle fest: fans waren schon immer organisiert, aber ob das mit dem organisationsgrad einiger weniger fans heute mit vielen mitläufern in ein subkulturelles, jugendliches und in anderer linie politisches phänomen mit alten kuttenfans und ein paar hooligans vergleichen lässt, weiß ich nicht. ich weiß auch nicht, ob ihr kinder habt, die euch da mehr zu erzählen können.

    die stadien in italien sind nicht deshalb leer, weil die polizei alles niederknüppelt, sondern weil die kurven politisch und anti-bürgerlich geprägt sind und links&rechts oft gemeinsamen weges gehen und gemischt sind. man sollte einfach die vernetzung derjenigen nicht unterschätzen, die für viele leute sprechen bzw. ansprechpartner sind.

    dass die überwältigende mehrheit in deutschland, dazu gehören auch viele vereine ohne diesen extremen organisationsgrad, friedlich ist und hier aus simplem quotenfang medial, wie in vielen anderen bereichen, bewusst übertrieben wird, steht auf einem anderen blatt. es sind oft halt die 0,01% die herausfallen.

Schreibe eine Antwort zu skFFM Antwort abbrechen

© 2022 Beves Welt

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: