Allgemein
Sommer aus Miniaturwelten

Sommer aus Miniaturwelten

Manchmal bin ich aber auch ein Schussel. So fahren wir nach Dreieich zu einem Konzert der fabelhaften Welt der Anna Depenbusch – und was bleibt zuhause? Meine Kamera. Und da mein mobiles Telefon zum fotografieren nicht taugt, muss zum Zwecke des Eingangsbildes ein Umweg helfen. Pia schenkte mir eine gekaufte Postkarte, die ich wiederum scannte und nun hier in Ausschnitten präsentiere.

… weiter

Berlin, Berlin

Berlin, Berlin

Seit über zwanzig Jahren fahre ich regelmäßig nach Berlin, meist mit dem Auto über Jena und Leipzig. Und genau so lange stoppte ich stets zwischen Schorba und Apolda, kurz hinter Magdala zwecks einer kleinen Pause. Eine unscheinbare Kaffeetasse an der Autobahn wies auf eine Raststätte hin, die so ganz anders daher kommt wie gewohnt. Anfangs sogar mit Holzkohlegrill unterm Sonnenschirm

… weiter

Weltmeister. Ohne Frankfurter?

Weltmeister. Ohne Frankfurter?

Es war ein denkwürdiger Abend in Belo Horizonte. Die Deutsche Nationalmannschaft besiegte Brasilien im Halbfinale der WM 2014 mit sage und schreibe 7:1 und zog mit wehenden Fahnen zum nunmehr achten Male in ein WM-Finale ein. Drei Mal wurde dann Deutschland bislang Weltmeister, Allgemeinwissen keine Frage.

… weiter

Gijon

Gijon

Es war im Jahr 1982. Klein Beve war mit Freunden an die Ostsee getrampt und hockte nun in einer Spelunke am Strand. Damals war ich im Gegensatz zu heute noch unbedarfter Deutschland Fan, in meinem Oberstufen-Ordner klebten die Sammelbildchen von Hanuta. Heutzutage sehe ich das ganze mit der heiteren Gelassenheit des Alters.

… weiter

Von Bob zu Tony

Von Bob zu Tony

Im Januar lag ich am Strand von Ostia, es war ein sonniger Tag im Winter, ich blickte aufs Meer und hörte Bob Waynes Album “From blood to dust” und tat dies dem geneigten Ergänzungsspieler qua SMS kund, immerhin hatte dieser mich auf die fantastische Musik Bob Waynes aufmerksam gemacht. Ein Moment für die Ewigkeit.

… weiter

Wir schämen uns für alle, die gegen uns schreien ...

Wir schämen uns für alle, die gegen uns schreien …

… schrieben Tony Baffoe, Souleyman Sané und Tony Yeboah im Jahr 1990 anlässlich wiederholter rassistischer Diskriminierungen in einem offenen Brief in der BILD. Dass diese Aussage keineswegs der Vergangenheit angehört, zeigen regelmäßige Berichte über Ausfälle vermeintlich Ewiggestriger. Beschimpfungen, Bananenwürfe und Schmähgesänge gehören in unschöner Regelmäßigkeit auch heute zum Fußballalltag.

… weiter

Ehre

Ehre

Na sowas …

… weiter

Unterwegs

Unterwegs

Unterwegs. Fahre bei tagblauem Himmel auf der Autobahn, fahre auf der Landstraße, balearische Ibiza-Gitarrenklänge, ein Reisebus fährt gemächlich vor mir her, die Insassen betrachten den Rhein. Aus aller Welt kommen die Menschen hierher, parken irgendwo und wandern durch die Gassen, beim Dacia quietscht etwas, dass nicht quietschen soll.

… weiter

Neulich an der Konsti: Helene Fischer

Neulich an der Konsti: Helene Fischer

Natürlich war sie nicht persönlich vor Ort, jene blonde Schlagersängerin, die mühelos die größten Hallen füllt, sogar im TV, und demnächst tatsächlich auch in der hiesigen Arena konzertieren wird – da, wo sonst Bruce Springsteen oder Depeche Mode auftreten. Nein, wir kamen darauf, weil Niko grinsend meinte, es gäbe sogar Helene Fischer Ultras. Waldstadion? Ultras? Natürlich ziehen mich solche Stichworte magisch an – und ich fragte mich: Zieht sich da urplötzlich ein Riss durch die Neue Deutsche Makellosigkeit?

… weiter